Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit an der BBS I Delmenhorst

Mein Ziel als Schulsozialarbeiterin an der BBS I ist es, Schülerinnen und Schüler bei ihren individuellen, sozialen und schulischen Problemen zu unterstützen. Sie sollen in ihrer Persönlichkeit gestärkt und auf die Anforderungen des Lebens, Ausbildung und Arbeit vorbereitet werden. Dieses Ziel erreiche ich durch ein niedrigschwelliges Angebot, bei dem den Schülerinnen und Schülern nähergebracht wird, wie sie Selbstbestimmt mit ihren Problemlagen umgehen können.
Mein Angebot ist freiwillig und vertraulich und richtet sich in erster Linie an die Schülerinnen und Schüler, aber auch an die Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern und Erziehungsberechtige.

Aufgaben der Schulsozialarbeit

Einzelfallberatung

Eine grundlegende Aufgabe der Schulsozialarbeit ist Einzelfallhilfe bei individuellen Konfliktsituationen. Diese Konflikte können, müssen aber nicht durch die Schule begründet sein. Die Beratungsgespräche dauern maximal 60 Minuten und finden in der Unterrichtszeit statt.

Beratungsthemen können sein:

  • Krisenintervention
  • Kinder- und Jugendschutz/ Schutz bei Kindeswohlgefährdung
  • „offenes Ohr“ für Kinder und Jugendliche
  • Beratung von Eltern und anderen Personensorgeberechtigten
  • kollegiale Beratung mit Lehrkräften und außerschulischen Fachleuten

Übergang von Schule in den Beruf

Die Wahl des Berufs- oder des weiteren Bildungsweges ist eine große Entscheidung für die jungen Menschen an unserer Schule. Diese Entscheidung ist oftmals von Ängsten und (Selbst-)Zweifel begleitet. Durch gemeinsame Gespräche und berufliche Orientierung im eins zu eins versucht die Schulsozialarbeit diese Ängste zu verkleinern. Sie begleitet durch die Berufsplanung und fördert gleichzeitig die individuelle Persönlichkeitsentwicklung durch lebensnahe Beratung.

Sozialpädagogische Gruppenarbeit

Sozialpädagogische Gruppenarbeit in Schule findet zum einen in Kleingruppen und zum anderen im Klassenverband statt. Das Lernen und Arbeiten in Gruppen ist zum großen Teil auch Sozialisation der Schülerinnen und Schüler. In diesen Situationen wird das Leben in Gemeinschaft geübt. Ziel ist es, funktionierende Methoden in den Klassen in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften zu installieren. Diese können regelmäßig stattfindende Methoden wie bspw. der Klassenrat oder an den Bedarf der Klasse angepasste Methoden sein.

Netzwerkarbeit

Um ihre Ziele zu erreichen arbeitet die Schulsozialarbeit eng zusammen mit der Schulleitung, den Beratungslehrern, den Fach- und Klassenlehrern, den Eltern, Einrichtungen der Jugendhilfe, Beratungsstellen und Ämtern zusammen.
Sie tauscht sich regelmäßig mit anderen Akteuren der Jugendhilfe, sowie anderen SchulsozialarbeiterInnen des Landes aus.

Lisa Daum

Schulsozialarbeit

Ihr findet mich
in meinem Büro 010A (Erdgeschoss).

Umfrage zum Konsumverhalten
der Schülerinnen und Schüler


Ergebnisse

Die „Nummer gegen Kummer“ 111611 (anonym und kostenlos)