Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte

Steuerfachangestellter/Steuerfachangestellte

Ein Informationsüberblick

WFS

Beschreibung

Welche Aufgaben führt ein Steuerfachangestellter aus?

Steuerfachangestellte unterstützen u.a. Steuerberater bei der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung von Privatpersonen und Unternehmen. In diesem Zusammenhang fertigen sie Steuererklärungen in allen Steuerarten an und prüfen Steuerbescheide. Für Unternehmen erstellen sie weiterhin die Finanz- sowie Lohnbuchhaltung, kontieren einzelne Buchungsvorgänge und bereiten Jahresabschlüsse vor.

Dabei halten Steuerfachangestellte stets Termine und Fristen ihrer Mandanten im Auge und gehen sicher mit Fach- und Gesetzestexten um. Darüber hinaus stehen Steuerfachangestellte in regelmäßigem Kontakt mit ihren Mandanten, den Finanzämtern und Sozialversicherungsträgern wie z. B. Krankenkassen, um Auskünfte einzuholen bzw. zu erteilen und Termine zu vereinbaren. Weiterhin erledigen sie allgemeine Büroarbeiten, führen die Korrespondenz und bereiten Unterlagen für Gesprächstermine mit Mandanten vor.

Bei der Durchführung der beschriebenen Aufgaben nutzen Steuerfachangestellte moderne Informations- und Kommunikationstechniken sowie branchenspezifische PC-Software zur Bearbeitung steuerlicher und buchhalterischer Aufgaben.

Wo arbeitet der Steuerfachangestellte?

Steuerfachangestellte arbeiten hauptsächlich

  • in Praxen und Kanzleien von Steuerberatern, Wirtschaftsprüfern, vereidigten Buchprüfern und Rechtsanwälten mit Schwerpunkt Steuerberatung
  • in Steuerberatungs-, Wirtschaftsprüfungs- und Buchprüfungsgesellschaften

Voraussetzungen

Welche persönlichen Voraussetzungen sollte ich erfüllen?

Da Steuerfachangestellte im Rahmen einer verantwortungsvollen Mandantenberatung auf unterschiedlichste Bedürfnisse und Anliegen ihrer Mandanten eingehen sind soziale Kompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität und Einfühlungsvermögen erforderlich.

Sorgfalt ist notwendig, da Steuerfachangestellte Steuererklärungen korrekt bearbeiten und dabei Termine und Fristen beachten müssen. Beim Umgang mit sensiblen Daten sind Verantwortungsbewusstsein und Verschwiegenheit Pflicht. Aufgrund häufiger Änderungen der Steuergesetze müssen sich Steuerfachangestellte regelmäßig weiterbilden. Lernbereitschaft ist daher wichtig. Während der gesamten Ausbildungszeit wird das selbstständige, analytische und vernetzte Denken gefördert

Welche Bildungsvoraussetzungen sollte ich mitbringen?

Wir empfehlen einen guten Sekundarabschluss I oder einen höherwertigen Abschluss, gute Kenntnisse in der deutschen Sprache, gute mathematische Kenntnisse und Interesse an steuerlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Fragestellungen.

Dauer und Unterricht

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die regelmäßige Ausbildungszeit beträgt 3 Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verkürzung auf 2 ½ bzw. 2 Jahre möglich.

Wo und wann findet mein Berufsschulunterricht statt?

Der Berufsschulunterricht findet in der BBS I in der Richtstraße 26 in Delmenhorst statt. Die Kontaktdaten unserer Schule befinden sich !!hier.!!

Im 1. Ausbildungsjahr (Grundstufe) findet der Unterricht an zwei Tagen pro Woche, im 2. und 3. Ausbildungsjahr (Fachstufe 1 und 2) jeweils einmal wöchentlich statt. Ein Berufsschultag dauert 8 Schulstunden natürlich mit entsprechenden Pausen, d.h.: von 7:55 Uhr – 15:00 Uhr. Im 1. Ausbildungsjahr umfasst der 2. Berufsschultag 6 Schulstunden und findet in der Zeit von 7:55 Uhr – 13:00 Uhr statt.

Unterrichtet wird in modernen Fachräumen, die mit PC, Bildschirmen, entsprechender Software, Drucker, Beamer, Whiteboard und Activeboard ausgestattet sind.

Welchen Bezug zur betrieblichen Praxis bietet mir die Berufsschule?

Die Lernfelder des berufsspezifischen Unterrichtes orientieren sich mit Hilfe von konkreten Lernsituationen und Fällen an betrieblichen Praxiserfahrungen während der Ausbildung.

Die BBS I Delmenhorst bietet den Auszubildenden ergänzend eine zusätzliche Qualifikation an. Thema ist die Anwendung von Standardsoftware bei der Bearbeitung berufsbezogener Aufgaben der Steuerfachangestellten.

Auch in den allgemeinbildenden Fächern wird mit direktem Bezug zur betrieblichen Ausbildung unterrichtet.

Alle eingesetzten Lehrkräfte verfügen über langjährige Praxiserfahrung im Ausbildungsberuf.

Lernfelder

Welche Fächer werden unterrichtet?

Es gibt die Lernfelder des berufsspezifischen Unterrichts, der sich schwerpunktmäßig mit steuerrechtlichen, kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Grundfragen und Aufgabenstellungen beschäftigt:

Steuerlehre

  • Grundlagen des allgemeinen Steuerrechts
  • Umsatzsteuer
  • Einkommensteuer
  • Grundlagen der Körperschaftsteuer
  • Ermittlung der Gewerbesteuer
  • Abgabenordnung

Rechnungswesen

  • Grundlagen der Finanzbuchführung
  • Beschaffung und Absatzwirtschaft
  • Personalwirtschaft
  • Finanzwirtschaft
  • Anlagenwirtschaft
  •  Buchungen im Steuerbereich

Abschlüsse nach Handels- und Steuerrecht

  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Rechtliche Rahmenbedingungen des Wirtschaftens, Grundzüge des Schuld- und Sachenrechts
  • Arbeitsrecht und soziale Sicherung
  • Handels- und Gesellschaftsrecht
  • Investition und Finanzierung

Zusätzlich werden die allgemeinbildenden Fächer Deutsch, Englisch und Politik unterrichtet.

Prüfungen

Wie ist der Ablauf der Abschlussprüfung organisiert?

Am Ende der Ausbildung wird eine Abschlussprüfung unter der Federführung der Steuerberaterkammer Niedersachsen abgelegt. Sie besteht aus einem schriftlichen Teil in den 3 Prüfungsfächern Steuerwesen (150 Minuten), Rechnungswesen (120 Minuten), Wirtschafts- und Sozialkunde (90 Minuten) und einer mündlichen Prüfung im Fach Mandantenorientierte Sachbearbeitung. Seit 2012 werden diese Abschlussprüfungen als Verbundprüfungen abgelegt, es werden also in mehreren Steuerberaterkammerbezirken in Deutschland dieselben Abschlussprüfungen zeitgleich geschrieben.

Weiterqualifizierungsmöglichkeiten

Nach bestandener Abschlussprüfung als Steuerfachangestellter und 3 Jahren Berufserfahrung ist es möglich, die Prüfung als Steuerfachwirt oder Bilanzbuchhalter abzulegen. Nach weiteren 4 Jahren beruflicher Praxis kann dann die Teilnahme an der Prüfung zum Steuerberater erfolgen. Eine Zulassung zur Steuerberaterprüfung ist auch nach 10 Jahren Berufserfahrung als Steuerfachangestellter möglich.